Saftiger Kürbiskuchen

Saftiger Kürbiskuchen

Passend zur Jahreszeit und den bunten Blättern habe ich heute einen saftigen Kürbiskuchen gebacken. Und jetzt geht’s mit einer duftenden Tasse Tee vor den Kamin und der Kuchen wird genossen?

Kürbiskuchen
250 g Hokkaido Kürbisfleisch ( entkernt)
1/2 saftigen Apfel
125 g Haselnüsse, gehobelt
100 g weiche Butter
2 Eier, getrennt
50 g flüssiger Honig
50 g unraffinierter Vollrohrzucker
50 g glutenfreies Mehl
1 TL Backpulver
½ TL Zimt
etwas Vanillemark
100 g Zarbitterschokolade
100 ml Sahne
100 g Frischkäse / Puderzucker / Zitrone

Zubereitung

Kürbisstück waschen, entkernen (→ jetzt sollten es 250 g sein) und raspeln. Apfel schälen, entkernen, raspeln.

Obwohl man beim Hokkaido die Schale mitessen kann, mache ich diese mit dem Kartoffelschäler ab. Das kann jedoch jeder selbst entscheiden. Die Eier trennen und den Backofen auf 160° Umluft (oder 180° Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die weiche Butter mit dem Zucker, dem Honig und den Eigelben schaumig rühren. Jetzt die Kürbis- und Apfelraspeln unterheben. Danach die gehobelten Haselnüsse, den Zimt und ein bisschen vom Mark einer ausgekratzten Vanilleschote einrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in den Teig arbeiten. Aus dem Eiweiß Eischnee schlagen und diesen kurz unter den Teig heben.

Die Springform (18 cm) einfetten, wer will mit Backpapier auskleiden und den Teig einfüllen. Den Kuchen ca. 50-60 backen. Stäbchentest nicht vergessen, denn jeder Kürbis und jeder Ofen hat seine ganz eigenen Backeigenschaften.

Kuchen gut auskühlen lassen und mittig teilen. Den Frischkäse kurz aufschlagen und nach Belieben mit Puderzucker süßen und mit Zitrone abschmecken. Die Frischkäsecreme auf den unteren Boden streichen und den oberen Teil des Kuchens auflegen.

Die Sahne erhitzen und die klein gehackte Schokolade langsam darin auflösen. Abkühlen lassen und den gesamten Kuchen damit einstreichen.

Viel Spaß beim nachbacken und lasst es Euch schmecken???

1 Antwort
  1. Kristine Bosch
    Kristine Bosch says:

    Der Kuchen hat traumhaft geschmeckt.
    Eigentlich bin ich kein großer Kuchenesser,
    aber das war wirklich ein Geschmackerlebnis!
    Volle Punktzahl, Marion!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.